Rudersberg-Oberndorf - Welzheim

< zurück

Neuer Haltepunkt Rudersberg-Oberndorf (km 11,40)

Haltepunkt Rudersberg-Oberndorf
Bis zum 16.06.2008 hätte meine Dokumentation noch in Rudersberg Nord beginnen müssen (vor dem 01.01.1995 sogar in Rudersberg). Inzwischen ist kurz vor dem ursprünglichen Halt ein neuer Bahnsteig mit dem Namen Rudersberg-Oberndorf entstanden, an dem heute die Züge aus Schorndorf enden. Ursprünglich Staatsbahn, erfolgt heute die Betriebsführung durch die Württembergischen Eisenbahn-Gesellschaft (WEG).

Alte Haltestelle Rudersberg (b. Oberndorf) (km 11,44)

Haltepunkt Rudersberg (b. Oberndorf) Haltepunkt Rudersberg (b. Oberndorf)
Früher hieß die Station Rudersberg (b. Oberndorf). Das Empfangsgebäude ist noch vorhanden und dient als Wohnhaus. Durch den Einbau einer Weiche (wohl für den Museumsverkehr) ist hier jetzt sogar wieder eine Haltestelle entstanden. Noch aber wird die Weiterfahrt durch eine Sperrscheibe verhindert.

Bahnübergang hinter Rudersberg-Oberndorf (km 14,5)

Bahnübergang hinter Rudersberg-Oberndorf
Direkt hinter der Weiche geht es über eine Straße.

Durchlass des Daukernbachs (km 11,70)

Durchlass des Daukernbachs
Etwas weiter wird der Daukernbach durch den Bahndamm geleitet.

Brücke über die Straße nach Welzheim (km 11,90)

Brücke über die Straße nach Welzheim Brücke über die Straße nach Welzheim
Auf einer eisernen Kastenbrücke wird die Straße nach Welzheim überquert.

Durchlass des Backernbachs (km 12,2)

Durchlass des Backernbachs Durchlass des Backernbachs
Am nordöstlichen Rand von Rudersberg befindet sich der Durchlass des Backernbachs.

Bahnübergänge zwischen Rudersberg und Klaffenbach-Alhütte (km 12,2 bzw. km 12,65)

Bahnübergang zwischen Rudersberg und Klaffenbach-Alhütte Bahnübergang zwischen Rudersberg und Klaffenbach-Alhütte
Die Strecke beginnt nun deutlich anzusteigen und überquert dabei zwei Wege.

Zwischen Rudersberg und Klaffenbach-Alhütte (km 12,9)

Zwischen Rudersberg und Klaffenbach-Alhütte
In diesem Bereich erfolgte im April 1988 auf 300 m Länge ein Hangrutsch, was zur Einstellung des Güterverkehrs führte.

Bahnübergänge zwischen Rudersberg und Klaffenbach-Alhütte (km 13,5 bzw. km 13,75)

Bahnübergang zwischen Rudersberg und Klaffenbach-Alhütte Bahnübergang zwischen Rudersberg und Klaffenbach-Alhütte
Anschließend folgen weitere zwei Bahnübergänge.

Igelsbach-Viadukt (km 14,0)

Igelsbach-Viadukt Igelsbach-Viadukt
Zur Überbrückung des Igelbachtals wurde ein 51 m langes einbogiges Betonviadukt gebaut.

Bahnübergang über die Straße nach Althütte (km 14,21)

Bahnübergang über die Straße nach Althütte
Direkt vor der Haltestelle Klaffenbach-Althütte wird die Straße nach Althütte überquert. Dieser Bahnübergang (wie auch die nachfolgenden gesicherten) wurde im Zusammenhang mit der Reaktivierung erst vor kurzem erneuert.

Haltestelle Klaffenbach-Althütte (km 14,30)

Haltestelle Klaffenbach-Althütte Haltestelle Klaffenbach-Althütte
Die Haltestelle befindet sich 30 Höhenmeter oberhalb des Ortes Klaffenbach und ist deshalb etwas ungünstig zu erreichen. Noch schlechter sieht es aber mit der Anbindung an Althütte aus: Bis dorthin sind es um die 2,5 km und 150 Höhenmeter. Das Stationsgebäude wird als Wohnhaus genutzt.

Haltestelle Klaffenbach-Alhütte Haltestelle Klaffenbach-Alhütte
Hinter dem Bahnsteig befindet sich ein kurzes Ladegleis.

Bahnübergang vor dem Strümpfelbach-Viadukt (km 14,85)

Bahnübergang vor dem Strümpfelbach-Viadukt
Vor dem Strümpfelbach-Viadukt gibt es einen ungesicheten Bahnübergang.

Strümpfelbach-Viadukt (km 15,0)

Strümpfelbach-Viadukt Strümpfelbach-Viadukt
Auf 121 m Länge und 25 m Höhe wird auf 6 Bögen das Tal des Strümpfelbach überquert

Bahnübergang hinter dem Strümpfelbach-Viadukt (km 15,05)

Bahnübergang vor dem Strümpfelbach-Viadukt
Auch hinter dem Viadukt befindet sich ein ungesicheter Bahnübergang.

Bahnübergang über die Straße von Oberndorf nach Welzheim (km 15,58)

Bahnübergang über die L 1080
Mit Lichtanlage und Halbschranken versehen ist der Bahnübergang über die Straße von Oberndorf nach Welzheim.

Zwischen Strümpfelbach-Viadukt und Laufenmühle (km 16,0)

Zwischen Strümpfelbach-Viadukt und Laufenmühle
Immer weiter ansteigend geht es durch dichten Wald am Hang der Wieslauf entlang.

Fabrik bei den Klingenmühlhöfle (km 16,4 - km 16,5 )

Fabrik bei den Klingenmühlhöfle Fabrik bei den Klingenmühlhöfle
Bevor die Haltestelle Laufenmühle erreicht ist, führt die Bahn an einem schönen alten (allerdings aufgegebenen) Fabrikgebäude vorbei.

Einfahrt zur Haltestelle Laufenmühle (km 16,7)

Einfahrt zur Haltestelle Laufenmühle Einfahrt zur Haltestelle Laufenmühle
Kurz hinter der Fabrik geht die Strecke in die Ebene über. Links befindet sich das Ladegleis eines Holzverladeplatzes.

Haltestelle Laufenmühle (km 16,92)

Haltestelle Laufenmühle Haltestelle Laufenmühle
Neben der Holzverladung diente die Haltestelle vor allem als Ausgangspunkt für Wanderer. Im Empfangsgebäude befindet sich ein spanisches Restaurant.

Laufenmühle-Viadukt (km 17,0)

Laufenmühle-Viadukt Laufenmühle-Viadukt
Höhepunkt der Strecke ist sicher das 25 m hohe und 168 m lange Laufenmühle-Viadukt auf dem das Tal der Wieslauf überquert wird. Die beiden Bilder zeigen den Beginn des Viaduktes links aus Sicht der Bahn, rechts von der Straße im Blick zurück auf die Brückeneinfahrt.

Laufenmühle-Viadukt Laufenmühle-Viadukt
Auf diesen beiden Fotos ist die andere Seite zu sehen: Links noch einmal im Blick zurück, rechts bei der Überquerung der Straße nach Welzheim.

Bahnübergang über die Straße nach Welzheim (km 17,42)

Bahnübergang über die Straße nach Welzheim
Hinter dem Viadukt wird auf einem Bahnübergang erneut die Straße nach Welzheim überquert und führt nun weiter entlang des Edenbachtals.

Zwischen Laufenmühle und Breitenfürst

Zwischen Laufenmühle und Breitenfürst Zwischen Laufenmühle und Breitenfürst
Zwischen km 18,0 und km 19,0 müssen zahlreiche zum Edenbach hinunterführende Seitentäler gekreuzt werden. Deshalb ist wurde hier eine aufwändige Trasssierung auf einem teilweise hohen Damm notwendig. Die Bilder zeigen die Strecke bei km 18,0 und km 18,5.

Bahnübergänge zwischen Laufenmühle und Breitenfürst

Bahnübergang zwischen Laufenmühle und Breitenfürst Bahnübergang zwischen Laufenmühle und Breitenfürst
In diesem Abschnitt werden bei km 18,4 und km 18,9 auch zwei Wege gequert.

Bahnübergang zwischen Laufenmühle-Viadukt und Breitenfürst Bahnübergang zwischen Laufenmühle-Viadukt und Breitenfürst
Etwa bei km 19,0 wechselt die Trasse ins Weidenbachtal über und kreuzt bei km 19,2 und km 19,55 zwei weitere Wege.

Bahnübergang über die Straße von Breitenfürst nach Welzheim (km 20,25)

Bahnübergang über die L 1150
An dieser Stelle wird die Straße von Breitenfürst nach Welzheim überquert. Am rechten Rand erkennt man bereits den Bahnsteig der Haltestelle.

Haltestelle Breitenfürst (km 20,39)

Haltestelle Breitenfürst Haltestelle Breitenfürst
In Breitenfürst befindet sich von km 20,3 bis 20,4 der für den Museumsbahnbetrieb neuangelegte Bahnsteig. Das daran anschließende Bahnhofsgebäude war vom gleichen Typ wie die vorherigen, wurde aber noch von der DB abgebrochen.

Haltestelle Breitenfürst Haltestelle Breitenfürst
Auf dem Nebengleis ist ein Museumswagon abgestellt. Dahinter ist ein Prellbock neueren Typs, das Gleis führt aber noch einige Meter weiter und endet an dem alten Holzprellbock.

Zwischen Breitenfürst und Welzheim

Bahnübergang zwischen Breitenfürst und Welzheim Bahnübergang zwischen Breitenfürst und Welzheim
Während die zuvor überquerte Straße auf 1 km direkt nach Welzheim hinaufführt, muss die Bahnlinie zur Höhengewinnung eine 2 km lange 180° Schleife vollziehen. Bei km 20,8 und km 21,2 werden wieder Forstwege überquert.

Zwischen Breitenfürst und Welzheim
Hinter dem zweiten Bahnübergang wird auf einem Damm ein zur Lein führendes Tal überquert.

Bahnübergang zwischen Breitenfürst und Welzheim Bahnübergang zwischen Breitenfürst und Welzheim
Weitere Bahnübergänge befinden sich bei km 21,5 und km 22,0.

Haltepunkt Welzheim Stadtpark (km 22,1)

Haltepunkt Welzheim Stadtpark Haltepunkt Welzheim Stadtpark
Neu für den Museunsbetrieb ist der Haltepunkt Welzheim Stadtpark entstanden (im Fahrplan auch als „Tannwald“ bezeichnet).

Bahnübergang über die Schorndorfer Straße (km 22,2)

Bahnübergang über die Schorndorfer Straße
Dieser Bahnübergang kreuzt dieselbe Straße wie derjenige bei km 20,25 (unmittelbar vor der Haltestelle Breitenfürst).

Bahnübergang über die Silcherstraße (km 22,38)

Bahnübergang über die Silcherstraße
Der letzte Bahnübergang überquert die Silcherstraße. Im Hintergrund erkennt man ein ehemaliges Fabrikgelände, das über ein eigenes Anschlussgleis verfügte.

Einfahrt in den Bahnhof Welzheim

Einfahrt in den Bahnhof Welzheim
Bei der Einfahrt in den Bahnhof sieht man diesen Anschluss im Hintergrund nach links abzweigen.

> zum Fabrikanschluss

Bahnhof Welzheim (km 22,83)

Bahnhof Welzheim Bahnhof Welzheim
Welzheim ist Endstation der Bahnlinie. Das Gebäude ist bewohnt, in den beiden Schuppen ist eine Gaststsätte bzw. ein Dachdecker-Betrieb untergebracht.

Gleisende in Welzheim

Gleisende in Welzheim
Schließlich enden die Gleise an diesen beiden Prellböcken.

< zurück